Arvenholz

Bett aus Arvenholz

Gerne erstellen wir nach Ihren Wünschen ein Bett aus einheimischem Arvenholz mit Hüsler-Nest Bettelementen. Unser Arvenholz stammt aus den Schweizer Alpen. Der anfänglich helle Farbton des Arvenholzes dunkelt mit der Zeit deutlich nach.

Arvenholz wirkt beruhigend auf den menschlichen Körper. Das Holz ist besonders weich und daher für Schnitzarbeiten, Holzverkleidungen im Innenraum und für Möbel geeignet. Durch die enthaltenen ätherischen Öle wirkt es antibakteriell. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass sich die Herztätigkeit in einem Arvenholz Bett merklich reduziert. Einem erholsamen Schlaf steht so nichts im Wege. Weitere medizinische Aspekte erfahren Sie im nachfolgenden Abschnitt.

Gerne beraten wir Sie über die verschiedenen Möglichkeiten. Kommen Sie bei uns im Ausstellungsraum in Richenthal vorbei. Ein Probeliegen in unseren ausgestellten Betten ist ohne Weiteres möglich.

Medizinische Wirkung von Arvenholz

In einer Studie wurde die Fragestellung untersucht, ob der Schlaf im Arvenholzbett tatsächlich erholsamer ist als im Spanplattenbett. Dazu konstruierte man zwei ähnliche Bettmodelle, eines aus Spanplatten mit Arvenholzdekor, das andere aus Arvenholz massiv. Die Versuchspersonen erhielten nun entweder ein Massivholz- oder ein Spanplattenbett. Matratzen und Bettmaterial wurden nicht ausgewechselt. Man liess die Versuchspersonen wissen, dass der Unterschied
des Schlafs im eigenen Bett im Vergleich zu einem anderen untersucht werden sollte. So wurden sie mit den Weltraummethoden zunächst zwei Wochen lang im eigenen Bett gemessen, danach einige Wochen entweder im Arvenholz- oder im Spanplattenbett. Danach wurden die Betten wieder getauscht. Insgesamt konnten so 72 Nächte im jeweiligen Bett miteinander verglichen werden. In der Auswertung stellte sich heraus, dass nicht nur die Herzfrequenz im Arvenholzbett am niedrigsten war, sondern auch der Vagustonus am höchsten. Es zeigte sich, dass der Vagustonus im Arvenholzbett am höchsten, im eigenen Bett mittelhoch und im Spanplattenbett am niedrigsten war. Ein Hinweis darauf, dass das Arvenholzbett sogar gegenüber dem bisher wervendeten eigenen Bett einen Vorteil aufweist. Dies spricht dafür, dass der beobachtete Effekt nicht zufällig oder durch die Erwartung der Versuchspersonen zustande gekommen ist. Der Vagus oder Nervus Vagus genannt schützt das Herz, indem er die Herzfrequenz herabsetzt, und ermöglicht so optimale Entspannung. Er wirkt zudem entzündungshemmend und fördert die Regeneration.

In einer weiteren, sehr aufwendigen Auswertung stellten die Forscher fest, dass die Koordination zwischen Herzschlag und Atmung ebenfalls im Arvenholzbett am besten funktionierte. Diese Koordination ist ein Indikator für das Zusammenspiel von Körperfunktionen. Je besser das Zusammenspiel funktioniert, umso geringer ist der Energieaufwand und umso erholsamer und tiefer schlafen wir.

Auch die subjektiven Meinungen, die in die Studie einbezogen wurden, ergaben ein übereinstimmendes Bild: Die Schlaferholung im Arvenholzbett war grösser, die Versuchspersonen fühlten sich am Morgen besser ausgeschlafen und die Schlafeffizienz wurde höher eingestuft. Zudem berichteten die Versuchspersonen nach Schlafen im Arvenholzbett als auch nach Aufenthalten im Arvenzimmer, sich offener, geselliger und befreiter zu fühlen.

Verschiedene Schlafphasen mit Arvenholz

Schlafphasen mit Arvenholz

Schlaf im Arvenholzbett  (blaue Linie)

Schlaf im eigenen Bett (schwarze Linie)

Schlaf im Spanplattenbett (rote Linie)